Login
  • Berufsschultage für 2018/19

    Hier gibt es den vorbehaltlichen Plan der Berufsschultage für das Schuljahr 2018/19:

    Unterrichtstage_BS-Klassen.pdf

  • Erster Schultag

    Der erste Schultag im neuen Schuljahr 2018/19 ist der 06.August 2018

    Herzlich willkommen an alle neuen Schüler!

  • Öffnungszeiten

    Folgende Öffnungszeiten gelten ab sofort von montags bis freitags:

    7:30 Uhr bis  7:50 Uhr (vor 1. Stunde)
    9:20 Uhr bis  9:35 Uhr (erste Pause)
    11:05 Uhr bis 11:20 Uhr (zweite Pause)
    montags bis donnerstags:
    12:50 Uhr bis 14:00 Uhr

Kalender

September - 2018
So Mo Di Mi Do Fr Sa
  01
02 03 04 05 06 07 08
09 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30
  • Sie befinden sich hier:  
  • Aktuelles -> 2018SkiExkursion

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

wir begrüßen Sie recht herzlich auf den Internetseiten der Berufsbildenden Schule Bernkastel-Kues. Auf diesen Seiten finden Sie umfangreiche Informationen rund um die schulische Berufsbildung in unserem Haus.

BBS ist Europaschule
Hier kommen Sie zur Website der an die BBS Bernkastel-Kues angegliederten Hotelfachschule

 

Aktuelles

16.03.2018 Kategorie: Aktuelles, Termine
Von: Janine Hero

Erste Schneesportreise der BBS Bernkastel-Kues geglückt!


Die Teilnehmer und die Betreuer (Herr Jungen, Herr Schmitt (h.l.) Herr Willkomm, Frau Hero (v.r.)) der Schneesportreise 2018 beim abendlichen Snow Happening in Sillian.

Am 16.03.2018 war es soweit und die erste Schneesportreise der BBS Bernkastel-Kues startete. Um 20:30 Uhr fanden sich alle Schülerinnen und Schüler und die betreuenden Lehrkräfte, Herr Willkomm, Herr Schmitt und Frau Hero sowie der unterstützende Skilehrer, Herr Jungen, an der BBS Bernkastel-Kues ein. Kurze Zeit später traf auch schon der Reisebus, welcher die Gruppe nach Sillian bringen sollte, ein. Gut gelaunt und gespannt auf die acht Tage im Hochpustertal machten es sich alle Beteiligten im Bus bequem. Schließlich rechneten wir mit einer Reisezeit von zwölf Stunden, sodass es sinnvoll war, es sich im komfortablen Reisebus behaglich zu machen. Zunächst hatte auch noch jeder ausreichend Platz zur Verfügung, sodass dies leicht umzusetzen war. In Wörrstadt stieg noch eine weitere Reisegruppe mit Realschülern ein, die gemeinsam mit uns den Weg bis nach Österreich antraten.

 

Gegen 11:00 Uhr am darauffolgenden Samstag hatten wir die knapp 800 Kilometer bis nach Sillian überstanden und kamen in unserer Unterkunft, dem Schwarzen Adler, an. Hier wurden wir von Jan, dem Besitzer des Schwarzen Adlers, sehr herzlich empfangen und über die Hausordnung und die Essenszeiten im Haus in Kenntnis gesetzt. Anschließend machte sich die gesamte Gruppe zu Fuß auf den Weg zur Piste, um dort die Ski- und Snowboardausrüstungen auszuleihen. Während des Spaziergangs zur Skipiste konnte man sich ein erstes Bild von Sillian, einer Marktgemeinde im Hochpustertal an der westlichen Grenze Osttirols im Bezirk Lienz machen. Nachdem alle Schüler das entsprechende Sportmaterial ausgeliehen haben und alle Skipässe verteilt waren, erhielten wir im Schwarzen Adler das erste Mittagessen, bevor jeder den Nachmittag nutzte, um sich noch einmal auszuruhen und von der langen Fahrt zu erholen. Am Abend gab es dann genauere Informationen über den weiteren Tagesablauf, über das Skigebiet sowie die Sicherheitshinweise, die jeder beachten muss, wenn er auf einer Skipiste unterwegs ist.

Kaiserwetter und ein traumhafter Ausblick über das Hochpustertal.

Um 7:30 Uhr startete die Gruppe jeden Tag mit einem ausgiebigen gemeinsamen Frühstück, um gestärkt die Ski- und Snowboardausbildung zu beginnen. Danach hatte jeder ausreichend Zeit die entsprechenden Winterklamotten anzuziehen und sich an der Bushaltestelle einzufinden, um mit dem Skibus zur Skipiste zu fahren. Dort angelangt, nahm sich jeder seine jeweilige Ausrüstung, um im Anschluss mit der Gondel auf den 2407 Meter hohen Thurntaler zu gelangen. Die gesamte Freizeit über war das Gadein Panorama Restaurant für alle der Treff- und Sammelpunkt. Auf dieser Hütte fanden sich auch gegen 11:30 Uhr die unterschiedlichen Gruppen ein, um das gemeinsame Mittagessen zu sich zu nehmen. Während der Mittagspause hatten alle die Möglichkeit, sich über den Vormittag auszutauschen und sich über die gemachten Erfahrungen zu unterhalten. Gestärkt starteten um 13:00 Uhr noch einmal alle Schüler in das Nachmittagstraining, bevor wir um 16:00 Uhr mit der letzten Gondelfahrt zurück ins Tal fuhren.

Um 18:00 Uhr stand täglich das gemeinsame Abendessen auf dem Programm, bevor sich eine Tagesreflexion anschloss. Im Zuge dieser Reflexion wurde zum einen das Tagesgeschehen auf der Skipiste reflektiert und zum anderen wurden die Vor- und Nachteile des Schneesports kritisch beleuchtet. Anschließend rundeten gemeinsame Spiele das Abendprogramm ab. Mittwochs abends überlegten sich die Betreuer etwas ganz besonderes für die Schüler. Da eine Schülerin, Elena Junges (HBF 16 a), an diesem Tag ihren 18. Geburtstag feierte, ging die gesamte Gruppe zum Snow Happening. Es handelte sich dabei um ein Abendevent im Schnee, bei dem die unterschiedlichsten Schneegeräte ausprobiert werden konnten: Snow-Tubing, Böckelfahren und Snow-Rafting standen beispielsweise zur Auswahl und gaben den Teilnehmern die Möglichkeit, den Berg unter anderem auf gewöhnlichen Holzschlitten oder aber Gummireifen hinunterzufahren. Außerdem hatte man die Handhabe, die Geräte einzeln, zu zweit oder mit mehreren Personen zu nutzen, was allen Teilnehmern großen Spaß bereitete. Das Snow Happening war auf alle Fälle eine schöne Aktion, die vor allem das Gemeinschaftsgefühl der gesamten Gruppe stärkte. Bei anschließendem Glühwein und Kinderpunsch hatte die Gruppe die Gelegenheit, die kalten Finger noch einmal zu wärmen, bevor um 22:00 Uhr alle müde und zufrieden den Nachhauseweg antraten.

Herr Matthias Willkomm, David Uhl (HBF 16b), Frau Janine Hero und Henrik Stöckicht (BOS 2) vor der gemeinsamen Talabfahrt bei traumhaftem Wetter.

Trotz kleinerer Verletzungen war es für jeden eine schöne Schneesportreise, über die sowohl die Schüler als auch die Betreuer sehr zufrieden waren. Insbesondere die Snowboarder, die noch nie zuvor auf einem Snowboard gestanden haben, schlugen sich wacker und bestritten am letzten Tag gemeinsam mit allen anderen die Talabfahrt. So sagten viele von ihnen, dass dies garantiert nicht der letzte Skiurlaub war und sie bereits im nächsten Winter an ihrem Können weiterarbeiten möchten.

Nach einem letzten gemeinsamen Abschiedsabend in einer nahe gelegenen Bar machten wir uns am Morgen des 24. März auf den Rückweg nach Bernkastel-Kues. Gegen 12:00 Uhr nachts kamen wir schließlich müde aber glücklich an der Schule an und sowohl die Lehrer als auch die Schüler freuten sich, in die wohl verdienten Osterferien zu starten. Diese Schneesportreise wird wohl so schnell keiner vergessen und die Organisatoren sind sich sicher, dass dies auf keinen Fall die letzte Schneesportreise der BBS Bernkastel-Kues war. Ganz im Gegenteil, man überlegt sich nun sogar schon, welches Ziel man für das nächste Jahr wählen kann. So sagte Matthias Willkomm, der Initiator der Schneesportreise, am Ende zufrieden: „Es hat alles super geklappt und wir konnten uns 100 Prozent auf die teilnehmenden Schüler verlassen, was uns Betreuer natürlich sehr glücklich macht. Dies bestärkt uns in unserer Intention, auch in den nächsten Jahren eine Schneesportreise an der BBS Bernkastel-Kues durchzuführen. Wohin diese gehen soll, müssen wir noch überlegen.“