Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Login
  • Eine Anmeldung ist weiterhin möglich für:

    • Berufsfachschulen I und II,
    • Berufsvorbereitungsjahr
    • Berufsoberschulen I und II
    • Duale Berufsoberschule
    • Höhere Berufsfachschulen (H&E, G&C)

    Aufnahmeanträge Öffnet internen Link im aktuellen Fensterhier

  • Abgabefrist für Anträge auf Lernmittelfreiheit

    Mittwoch, 15.03.2017

  • Öffnungszeiten

    Die Öffnungszeiten des Schulbüros haben sich geändert!

  • Öffnungszeiten

    Folgende Öffnungszeiten gelten ab den Oktoberferien von montags bis freitags:

    7:30 Uhr bis  7:50 Uhr (vor 1. Stunde)
    9:20 Uhr bis  9:35 Uhr (erste Pause)
    11:05 Uhr bis 11:20 Uhr (zweite Pause)
    12:50 Uhr bis 13:20 Uhr (Mittagspause)
    15:00 - 16:00 Uhr (Mo-Do), 14-15:00 Uhr (Fr)

  • Exzellenzkurs an der BBS BKS (6)

    nächste Veranstaltung (Nr.6): 14.03.2017

    (6) Gast oder Gastgeber - Richtiges Verkosten/Benehmen will gelernt sein

    • Sensorik-Training für Speisen / Getränke
    • Tischkultur - richtiges Benehmen bei Tisch

Kalender

Februar - 2017
So Mo Di Mi Do Fr Sa
  01 02 03 04
05 06 07
08
09 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21
22
23 24 25
26
27
28
 
Mittwoch, 08. Februar 2017
08:00 - Exzellenzkurs an der BBS BKS (5)
(5) Business-Outfit-Styling
Mittwoch, 22. Februar 2017
15:00 - Eltern-, Ausbilder- und Schülersprechtag an der BBS Bernkastel-Kues
Mittwoch, den 22. Februar 2017, von 15 – 20 Uhr
Montag, 27. Februar 2017
Dienstag, 28. Februar 2017

Informationen zur Fachschule für Altenpflege

Die Fachschule für Altenpflege arbeitet sehr en-g mit den Einrichtungen der praktischen Ausbildung zusammen und sie vermitteln gemeinsam Fähigkeiten und Fertigkeiten, die zur selbstständigen und eigenverantwortlichen Pflege einschließlich der Beratung, Begleitung und Betreuung alter Menschen erforderlich sind.

 

Ziele

Mit dem erfolgreichen Absolvieren der Abschlussprüfung am Ende des 3. Ausbildungsjahres wird die Erlaubnis erteilt, die Berufsbezeichnung „Altenpflegerin“ oder „Altenpfleger“ zu führen (§1 AltPflG). Der erfolgreiche Abschluss berechtigt außerdem zu einem Studium an Fachhochschulen in Rheinland-Pfalz (§ 11 Abs.7 SchulG). Die Fachschülerinnen und Fachschüler, die nach einer beruflichen Erstausbildung den Bildungsgang besucht, ihn erfolgreich abgeschlossen, am Ergänzungsunterricht teilgenommen und die Fachhochschulreifeprüfung bestanden haben, sind zu einem bundesweiten Studium an einer Fachhochschule berechtigt.

Voraussetzungen
In der Fachschule für Altenpflege kann aufgenommen werden, wer in gesundheitlicher Hinsicht zur Ausübung des Berufes geeignet ist sowie


·  den Sekundarabschluss I besitzt

ODER

·  die Berufsreife (ehemals Hauptschulabschluss) UND eine abgeschlossene Ausbildung als Alten- oder Krankenpflegehelfer/in 

UND einen Ausbildungsvertrag mit der Einrichtung vorlegt, in der die praktische Ausbildung stattfindet.

Verkürzung
Wer bereits Alten- oder Krankenpflegehelfer/in ist, kann die verkürzte Form der Fachschule für Altenpflege (zweijährig) besuchen und beginnt die Ausbildung im zweiten Schuljahr.

 

Inhalt

Die dreijährige Ausbildung gliedert sich in einen praktischen Teil in der ausbildenden Einrichtung und in einen theoretischen Teil in der Fachschule.

 

Die Fachschule für Altenpflege ist modular organisiert, an die Stelle der Unterrichtsfächer tritt ein System von Lernmodulen, mit deren Hilfe die unterschiedlichen berufspraktischen Tätigkeiten vorbereitet werden. Die enge Kooperation zwischen den ausbildenden Einrichtungen, den Schülerinnen und Schülern sowie der Fachschule stehen in diesem Ausbildungskonzept im Mittelpunkt.

 

Der Unterricht in der Fachschule für Altenpflege umfasst an der BBS Bernkastel-Kues folgende Lernmodule und Unterrichtsstunden*:

 

  

Lernmodul

 

Durchschnittliche

Wochenstunden, bezogen auf drei Schuljahre (Gesamtstundenzahl)

In den Beruf Altenpflege eintreten

3 Std. (120 Std.)

 

Alte Menschen personen- und situationsbezogen pflegen

12 Std. (480 Std.)

 

Dementiell erkrankte und gerontopsychiatrisch veränderte

alte Menschen personen- und situationsbezogen pflegen

 

6 Std. (240 Std.)

 

Anleiten, beraten und Gespräche führen

2 Std. (80 Std.)

 

Alte Menschen bei der Lebensgestaltung unterstützen

3 Std. (120 Std.)

Pflege alter Menschen planen, durchführen,

dokumentieren und evaluieren

 

3 Std. (120 Std.)

 

Bei der medizinischen Diagnostik und Therapie mitwirken

5 Std. (200 Std.)

 

Anthropologisch-soziale Aspekte altenpflegerischen

Handelns in religiöser Perspektive erschließen (Katholische

bzw. Evangelische Religion/Religionsgeragogik)

 

5 Std. (200 Std.)

 

Institutionelle und rechtliche Rahmenbedingungen beim

altenpflegerischen Handeln berücksichtigen

 

2,5 Std. (100 Std.)

 

An qualitätssichernden Maßnahmen in der Altenpflege

mitwirken

 

1 Std. (40 Std.)

 

Mit Krisen und schwierigen Situationen umgehen 2 Std. (80 Std.)

Theoretische Grundlagen in das altenpflegerische Handeln

einbeziehen

1,5 Std. (60 Std.)

 

Lebenswelten und soziale Netzwerke alter Menschen beim

altenpflegerischen Handeln berücksichtigen

 

2 Std. (80 Std.)

 

Alte Menschen bei der Wohnraum- und

Wohnumfeldgestaltung unterstützen

 

1 Std. (40 Std.)

 

Alte Menschen bei der Tagesgestaltung und bei

selbstorganisierten Aktivitäten unterstützen

 

2 Std. (80 Std.)

 

Die eigene Gesundheit fördern

1 Std. (40 Std.)

 

Berufliches Selbstverständnis entwickeln

1 Std. (40 Std.)

 

Regionalspezifisches Lernmodul

 

4,5 Std. (180 Std.)

 

* Veränderungen sind aufgrund der organisatorischen und personellen Gegebenheiten an der Schule möglich.

 

Abschlussprüfung

Die staatliche Prüfung umfasst einen schriftlichen, einen mündlichen und einen praktischen Teil, wobei die schriftliche und mündliche Prüfung an der Fachschule abgelegt und die praktische Prüfung in der Einrichtung durchgeführt wird.

 

Perspektiven

Der Beruf des Altenpflegers ist ein Beruf mit Zukunft und der Tätigkeitsbereich ist sehr umfassend, vielfältig und abwechslungsreich. Beschäftigungsmöglichkeiten reichen von der Arbeit in Alten- und Pflegeheimen über ambulante Dienste bis hin zu Sozialstationen, Krankenhäusern und natürlich Familien. Es bestehen Weiterbildungsmöglichkeiten, beispielsweise zur Wohnbereichs-, Pflegedienst- und Heimleitung oder auch zur Praxisanleitung. Außerdem kann ein Studium an einer Fachhochschule aufgenommen werden.

Leitet Herunterladen der Datei einAufnahmeantrag für die Fachschule Altenpfleger